German review of Benjamin Barber

Im Buch von Benjaim Barber, "Jihad versus McWorld" er hat uns vorgemacht, die Welt hat sich zu zwei eigenen Lager entwickeln. Jeder sind diametral entgegensetzt von am Ende den Kaqlt Kreig bis huete. Jihad ist eine grundlegende Musterbeispiel von militanten Glaubenseiferer. Gruppen möchten eine ethnische Wiederentdeckung und sind gegen das Konsumdenken. McWorld identifizieren sich mit die Konsumdeknen und sind kennenzeichenen bei die Kommerzialisierung und homogenisiseren von der kulture Identitat. Darüber hat McWorld eine starke Erhöhung dem Freizeitpark.
Barber hat gesagt, da? McWorld stellte sich heraus, weil so eine Verschlechterung von die Wirtschaft von dem West. Die Transverstaatlichung hat von die Gesellschafts wie die Geburt von die international Herstellung, "Hat im Amerika gemacht," bedeutet nichts. Von der Schaffung auf einer Gesellschaft, es hei?t "Globalbürger" schwankt die Wirtschafts Machte von die harte Waren zu weich. Von die weiche Waren zu dem Dienstwaren. Barber glaubt das der Trend auf ein mehre virtuelle Realitat zu, wo nie mal sind die Bürgeren von eine Nation aber nur die Angehörigen unhd im McWorld jemandem ein Konsumer sind.
Die Barber McWorld Theorie ist uber wie die Demokratie verschwinden. Weil McWorld und Jihad sich dem Einflu? verschaffen im unser Welt, die Fahigkeit von Leute zu wahlen deine Bastimmung zurückgehen. Der Trend von die Nationstaat identitat zu verschwinderen im die Leere des Cyberspace ist ein Muster wie Barber erklart die Explosion auf Konsumdenken und die verstarkerung von McWorl
What is the Prevailing Trend in the Post Cold War World? Benjamin R. Barber, Jihad versus McWorld (New York: Vintage, 1996) Zeite 3-151.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *